Ortsvorsteherin Sevenich, Gaby Kirschhöfer

Ortsteil Sevenich

Willkommen auf der virtuellen Seite von Sevenich.
 
Sevenich liegt nahe dem Waldrand, nördlich des Ortsteils Frankweiler und oberhalb des Baybachs. Der Ort gehörte ursprünglich zur Grafschaft Sponheim. Er wurde als besonderes Lehen an die Ritter von Waldeck auf der Burg Waldeck ausgegeben. An die Waldbotten von Bassenheim gelangte Sevenich 1521, sie erreichten in der Folgezeit eine weitgehende Eigenständigkeit. Das von den Waldbotten im Jahr 1600 erbaute Schloss, wurde im 19. Jh. leider vollständig abgebrochen. Bis auf ein paar Bodenerhebungen ist heute nichts mehr davon zu sehen.
 
Leben in unserem Dorf heißt wohnen in Ruhe, weg von Trubel und hektischem Alltag. Nur am Pfingstfest gerät das Dorf aus den Fugen. Dann nämlich feiert unser Musikverein Baybachtal 3 Tage lang die Pfingstkirmes. Viele Besucher aus der ganzen Umgebung kommen an diesem Wochenende zu diesem Fest.
 
Außer dem Musikverein bereichern noch der Möhnenverein, die Landfrauen, eine Gymnastikgruppe und der Kulturverein Chapitol das Dorfleben.
 
Weit über die Grenzen von Sevenich ist das Chapitol bekannt, eine Kleinkunstbühne in einem liebevoll restaurierten Saal, der sehenswert ist. Die dort stattfindenden regelmäßigen Veranstaltungen entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungskalender.
 
Bekannt ist Sevenich auch wegen der alten, mutmaßlich 1000jährigen Linde, die direkt an der Kirche steht.
 
Von Sevenich aus hat man bei gutem Wetter Sicht über das Moseltal bis weit in die Eifel hinein. Das direkt angrenzende Baybachtal und auch viele benachbarte Wege laden zum Wandern ein.
 
Besonders hervorzuheben ist unsere gute Dorfgemeinschaft. Hier leben Jung und Alt zusammen. Rund ein Viertel unserer Einwohner sind unter 21 Jahre. Zum Verkauf stehende Häuser finden sehr schnell wieder neue Eigentümer. Neubürger werden herzlich aufgenommen.
 
Ich lade Sie herzlich ein, Sevenich virtuell und live kennen zu lernen.
 
 

Ihre Ortsvorsteherin

Gaby Kirschhöfer


Lindenstraße. 43
56290 Sevenich

Tel. +49 6762 409922
Mobil +49 15228355555

ov-sevenich@SPAMPROTECTIONbeltheim.de

 

 

 

 

 

Ein Ortsporträt von Bernd Schwab

aus SWR - Hierzuland von A-Z

Sevenich liegt im Hunsrück, etwa 10 Kilometer von Kastellaun entfernt. Das Dorf ist ein Ortsteil von Beltheim. Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Ort im Jahre 1143. 160 Menschen leben in Sevenich. Das Wahrzeichen der Gemeinde ist eine uralte Linde. Sie soll schon 1000 Jahre alt sein. In früheren Zeiten wurde an der Linde Gericht abgehalten.

Wer sich den Kirchturm des Ortes genau anschaut, entdeckt eine Besonderheit. Auf seiner Spitze thront nicht etwa ein Hahn, sondern ein Schwan. Der Vogel erinnert an die Geschichte des Dorfes und seine einstigen Herren. Einst war Sevenich ein bedeutender Ort mit einem prächtigen Schloss. In dem Gemäuer residierten die Bassenheimer, ein altes Grafengeschlecht. Es wurde vor mehr als 200 Jahren von den Franzosen zerstört. Geblieben ist eine kleine Kapelle am Ortsrand und die Kirche. Auch im Gotteshaus haben die Bassenheimer ihre Spuren hinterlassen. An der Decke findet sich Schwan, der Wappenvogel der Bassenheimer.

Für Kultur im Dorf sorgt das „Chapitol“. Kabarett, Musik, Kleinkunst – den Machern um Kurt Kretschmer gelingt es seit Jahren bekannte Künstler nach Sevenich zu holen. Der Verein hat den alten Dorfsaal für seine Zwecke liebevoll umgebaut.

Für Kultur im Dorf sorgt auch der Musikverein Baybachtal. Er gehört, was die Mitglieder anbelangt, zu den jüngsten Vereinen im Land. Das Durchschnittsalter liegt bei gerade mal 25 Jahren. Ein wenig dient der Probenraum des Musikvereins allerdings auch als Ort, um einander kennenzulernen. Schließlich spielen hier nicht nur junge Männer und Damen aus Sevenich, sondern auch aus fünf Nachbardörfern.

Daten & Fakten
Einwohnerzahl:160
Gemeindeart:Wohngemeinde
Geschichte:1168 erste urkundliche Erwähnung; 1723-25 Bau der Kirche
Tourismus:sehenswerte katholische Kirche
Vereine:

Musikverein Baybachtal Sevenich, Kulturverein Chapitol

 


Sevenich steht für Musik

Musik hat eine lange Tradition in Sevenich. Anhand von Aufzeichnungen und Überlieferungen wurde bereits im Jahre 1918 der "RADFAHRER- UND MUSIK-VEREIN SCHWALBE"*SEVENICH* gegründet. Aus diesem Verein entwickelte sich dann im laufe der Zeit eine Musikkapelle heraus. Auch wärend des Zweiten Weltkrieges konnte weiterhin Musik gemacht werden.
Kirmesmusikanten     
Nach dem Krieg ging es dann weiter und es wurde Tanz- und Unterhaltungsmusik gemacht, wobei dann bei Veranstaltungen auch das eigene Zelt der Kapelle aufgebaut wurde.

So ging es dann weiter bis ins Jahr 1964. In diesem Jahr begannen die ersten Aktivitäten von Musikern zur Gründung des Vereins und man versuchte weiter aktive Musiker zu gewinnen. In der Gaststätte Kierst in Sevenich reifte nach mehreren Treffen der Entschluß zur Gründung des Musikvereins.
Die Gründung des Musikvereins erfolgte dann am 3.März 1967 in der alten Schule in Schnellbach.
Das Gründungsfest wurde 1967 in Schnellbach im Zelt veranstaltet. Es war wegen Regen und anderen Schwierigkeiten nicht sehr erfolgreich. In den Anfangsjahren beteiligten sich sehr viele Schnellbacher im Musikverein. Die Übungsstunden Wurden im alten Rathaus in Sevenich und in den Häusern der Mitglieder in Sevenich und Schnellbach abgehalten. Die Ausbildung der Musiker erfolgte anfangs mit eigenen Kräften.