Kirchen der Orsteile Beltheim

Passionsspiele in der Pfarrkirche Beltheim

Herzliche Einladung zu den Beltheimer Passionsspielen am Sonntag, den 26.03.2017 um 17:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Goar. 
Haben Sie Teil an der Darstellung der letzten Stunden unseres Herrn Jesus Christus.
Auf Ihr Kommen freut sich die Theatergruppe Beltheim und alle Teilnehmer.
Der Eintritt ist frei.
Um eine Spende für einen guten Zweck wird gebeten.

Fahrt nach Schönstatt

Der Pfarrgemeinderat Beltheim lädt herzlich zur Fahrt nach Schönstatt ein.
Am: 21.6.2017 Abfahrt:9.30 Uhr
an der Bushaltestelle Beltheim ( Frankweiler und Mannebach können auch angefahren werden)
Ablauf: 11.00 Uhr. Hl. Messe in der Urheiligtum Kapelle, anschließend Mittagessen.
Danach Weiterfahrt mit dem Bus zur Schönstattkirche 13.30 Uhr – 14.30 Uhr
Besuch der Schönstattkirche und dem Grab von Pater Kentenich.
14.45 Uhr Kaffeepause
16.00 Uhr Rückfahrt
Kosten ( Bus, Mittagessen, Kaffeepause) 32€ pro Person.
Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 30 Personen.
Anmeldeschluss ist der 07.06.2017.
Teilnehmer aus anderen Pfarreien sind ebenfalls herzlich willkommen.
Verbindliche Anmeldung bei :
Ute Görgen, Lehnenstraße 7, Tel. 5470 oder
beim Pfarrbüro Kastellaun Tel. 7407.
Die Anmeldung wird mit Zahlung des Unkostenbeitrages gültig.
Es freut sich auf eine schöne gemeinsame Fahrt der Pfarrgemeinderat Beltheim

MESSDIENERSEIN IST IN

In Beltheim wird das achte Messdienerfest der Pfarreiengemeinschaft Kastellaun zu einem großartigen Fest – eigens dazu aus Gran Canaria angereist
Zu einer großartigen Feier wurde das Messdienerfest der Pfarrei Sankt Goar in Beltheim.
Eingeladen hatten Pastor Benno Wiederstein und der Pfarrgemeinderat Beltheim unter dem Vorsitz von Heddi Engel.
Angemeldet hatten sich 250 heutige und ehemalige Messdiener und Messdienerinnen der Pfarrei samt ihren Angehörigen.
Werner König war eigens aus Gran Canaria gekommen, um die alte Gemeinschaft wieder aufzufrischen. „Dich habe ich mehr als 20 Jahre nicht mehr gesehen“, war auf dem Vorplatz vor dem Pfarrhaus zu hören.
Vom Pfarrhaus aus machte sich die Prozession auf den Weg. Schnell hatten sich die Diener Gottes entsprechend guter früher Übung in Zweierreihen aufgestellt und zogen zur Kirche. Den Abschluss bildete das Seelsorgeteam mit Pastor Benno Wiederstein, Kooperator Pater Andreas Alavelil, Diakon Otto Gerhard, Diakon Heribert Schmitz und Gemeindereferent Werner Wagner, ergänzt durch die Pastoralreferenten Anna Werle und Günther Greb, durch Pater Hermann Wendling, SSCC, aus Sabershausen, der als Missionar in den Anden in Peru tätig und zur Zeit auf Heimaturlaub ist, und durch Diakon Michael Geiger, der in die Pfarrei „eingeheiratet“ hat.
In der gefüllten Kirche wurde die Prozession durch den Chor Kreuz & Quer unter der Leitung von Claudia Odenbreit begrüßt. In einem herrlichen Dialog fragte die junge Messdienerin Celine Hammes den altgedienten Messdiener Helmut Schnorr: „Und die ganzen lateinischen Gebete haben damals alle Messdiener auswendig gesprochen?“ Und dessen ehrliche Antwort war: „Nein. Einige haben beim Confiteor nur gemurmelt, und zwar so lange, bis sich alle dreimal an die Brust geschlagen haben. Dann konnten alle einstimmen: „mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa.“ Und dann haben sie wieder gemurmelt, bis das „Amen“ kam.“ Das führte zu manchem bestätigenden Lachen in der Kirche.
Mit großem Beifall bedacht wurden die ältesten Messdiener der Pfarrei:
Albert Glockner aus Beltheim mit 90 Jahren,
Erich Kemmer aus Frankweiler mit 92 Jahren
und als Höhepunkt Jakob Blatt aus Frankweiler mit 93 Jahren,
natürlich auch die Jüngsten, die Kommunionkinder des letzten Jahres. In seiner Predigt griff Pastor Wiederstein auf das Buch des früheren ZDF-Intendant Markus Schächter „Die Messdiener: Von den Altarstufen zur Showbühne“ zurück und stellte die Gretchenfrage: Ist eine katholische Kindheit eine gute Basis für eine Showkarriere? Dann ließ er Thomas Gottschalk, Günther Jauch, Hape Kerkeling und andere zu Wort kommen. Er berichtete, dass er auf der Fastnachtsfeier in Mastershausen öffentlich darüber informiert und zu Recht vom Sitzungspräsident Simon Holl belehrt wurde, dass nicht nur Fernsehentertainer Messdiener gewesen seien, sondern auch Fastnachtsgrößen und -entertainer, nämlich Sitzungspräsidenten der Maasderscher Fastnacht: Simon Holl, Michael Scheer, Axel Vogt.
Dem könne er nur hinzufügen, dass auch die großen Beltheimer Sitzungspräsidenten Rudi Schnorr, Werner Vogt, Helmut Käfer, Hans Steffen und Horst Schnorr Spitzenentertainer mit Messdienervergangenheit seien.
Nach dem Festhochamt zog die gesamte Messdienerschar unter der Begleitung des Musikvereins Beltheim mit dem Vorsitzenden Matthias Schnorr – ebenfalls Messdiener – und der Freiwilligen Feuerwehr Beltheim zum Jugendheim. Der Pfarrgemeinderat hatte ein reichhaltiges Essen vorbereitet, und in guter Atmosphäre konnten Erinnerungen wachgerufen, Erfahrungen ausgetauscht und Freundschaften neu belebt werden.
Hans Steffen gab ein paar Steckelsche aus alter Zeit zum Besten.
Von weither waren Ehemalige angereist: Anja Von Heinzenbach, Werner von Pommern an der Mosel, Simone und Peter von Meckenheim, Sonja und Conny von Sigmaringen, Erich aus Speyer und Werner König aus Gran Canaria.
Die ersten Messdienerinnen aus dem Jahre stellten sich gerne zum Foto auf: Karin Weiler, Simone Rickus, Heidi Hammes, Iris Ibs, Alexandra Georg, Andreas Gros, Heike Wagner und Anja Fritz zusammen mit dem Pastor.
Ein Gruppenfoto rundete einen herrlichen Messdienertag ab.
In der Pfarreiengemeinschaft Kastellaun mit den Pfarreien Beltheim, Buch, Dommershausen, Kastellaun, Laubach, Lingerhahn, Mastershausen und Sabershausen endete damit der Reigen der Messdienerfeste.
Mehr als 1000 Messdiener und Messdienerinnen waren bei diesen 8 Festen zusammengekommen. Der Anstoß war durch Pastor Wiederstein erfolgt, die Pfarrgemeinderäte hatten sich überall mächtig ins Zeug gelegt, und an allen Orten war zu hören: „Das Messdienerfest war eine echt gute Geschichte“.

Pastor Benno Wiederstein

Vater unser

Moderner Gottesdienst mit aktiver Jugendgruppe Leiern wir das Gebet der Gebete, das Vater unser, nur so runter, oder denken wir wirklich über die gesprochenen Worte nach?
Was bedeuten unsere Worte eigentlich?
Mit diesen Fragen wurden die Gottesdienstbesucher beim Jugendgottesdienst in Sabershausen durch die Jugendgruppe konfrontiert.
Ein nicht gerade einfaches Thema für solch einen Gottesdienst.
Und doch haben es die Teenies gut verstanden Texte, Lieder und ein Anspiel gekonnt einzusetzen, sodass die Zuhörer zum Nachdenken angeregt wurden.
- Richtige Gänsehautmomente!!-
Unterstützt wurde die Gruppe von Pater Andreas und der Liedgut- Gruppe.
Die Jugendgruppe trifft sich nicht ausschließlich zur Vorbereitung der 2 Jugendgottesdienste im Raum Sabershausen, Dommershausen und Beltheim.
Es wird auch miteinander gegrillt, gequatscht und gespielt.
Neue Jugendliche sind jederzeit herzlich willkommen.

Steffi Kirchner
- Pfarrgemeinderat Beltheim-

Fehler machen- warum nicht ??

Fehler machen- warum nicht ??
Unsere Fehlschläge sind oft erfolgreicher als unsere Erfolge.
Mit diesem Vortragsthema referierte Schwester Evamaria zum 2. Frauenfrühstück des Pfarrgemeinderates Beltheim in Frankweiler.
Auch wenn das Thema schwere Kost zu sein schien, waren die rund 35 Teilnehmerinnen ganz angetan von diesem Vortrag.
Es wurde zugehört, gesungen, gequatscht und natürlich geschlemmt.
Der nächste Termin zum Frauenfrühstück steht schon fest.
Am 06.04.2017 ist es soweit. „Diesmal ein erfreuliches, beschwingendes Thema...“ so die Frauen vom Pfarrgemeinderat.
Außerdem soll im Frühjahr eine Fahrt nach Schönstatt organisiert werden.
Nähere Infos folgen.

Ihr Pfarrgemeinderat

Katholische Kirche Beltheim

Kath. Pfarrkirche Beltheim

Pfarrgemeinde St. Goar Beltheim

Zu der Pfarrgemeinde Beltheim gehören auch drei der 5 Kirchen in unserer Gemeinde.
Die kath. Kirche in Beltheim, die kath. Kirche in Frankweiler und die Die kath. Kirche in Mannebach.

Die kath. Kirche in Sevenich zählt sich zu der Pfarrgemeinde Bickenbach.

Pfarrbüro Kath. Pfarrgemeinde Beltheim

Kirchstraße 2
56290 Beltheim

Tel. +49 6762 5423
Fax +49 6762 950251

info@SPAMPROTECTIONkath-pfarramt-kastellaun.de


Katholische Kirche in Frankweiler

Das Kirchengebäude wurde bereit 1756 errichtet und ist seither 4mal grundsaniert worden, sodass die wunderbare Innenausstatttung im Spätbarock- und der Kernbau im barock-klassizistischen Stil keinen großen Schaden davon tragen musste. So ist auch das Gebäude selber durch die konsequente instandhaltung weitesgehend in der Originalsubtanz erhalten.


Katholische Kirche in Mannebach


Mannebach wurde um das Jahr 1220 in der Schreibweise Mannenbach in einer um 1220 fertiggestellten Bestandsaufnahme der Güter und Rechte des Erzbistums Trier erwähnt, der Name Bach des Manno gedeutet.
Namensgebender Patron der katholischen Kirche ist St. Martin, der Schutzheilige der Armen. Die Kirche war die Pfarrkirche für die gesamte Herrschaft Waldeck mit Burg Waldeck, den Dörfern Dorweiler, Korweiler kurzzeitig auch Uhler, dem Hahnerhof und einer Mühle. Die Kollatoren der Kirche waren die Boose von Waldeck. Nach Auflösung der Herrschaft von Waldeck kam Mannebach 1808 als Filiale zu Beltheim.
Der Ursprung des romanischen Turmes liegt vor dem 12. Jahrhundert und diente als Wehrturm mit einem Grundriss von 7m x 6,40m. Im alten Kirchenbuch wird berichtet, das am 2. Mai 1769 die Grundsteinlegung für das neue Langhaus unter Freiherr Ludwig Wilhelm Boos von Waldeck war, wobei auch der Turm seine barocke Aufstockung erhielt.
Die Kanzel im Inneren der Kirche trägt die inschrift Anno 1772 Die Empore stammt aus der Bauzeit des Laghauses. Das reichgeschnitzte Gestühl um 1740 war bis 1958 in der Kirche von Beltheim. Das Taufbecken aus Basalt trägt auf der Oberkante die Inschrift 1684 Mannebach Korweiler Dorweiler. In der Kirche befinden sich neun Grabplatten, von denen vor allem die im Fußboden des Chores vor dem Hochaltar liegende stark abgetretene Platte für Philipp Hartmann Boos von Waldeck 1611-1669  zu erwähnen ist. Erwähnenswert sind ferner zwei romanische Glocken die täglich zum Tagesbeginn, zur Mittagszeit zum Tagesende und zu Gottesdiensten vom Turm herunterschallen.

Aufgrund der sehr guten Akkustik ist es den Mitgliedern des Kirchenchores "Cäcilia" immer eine besondere Freude in der Kirche von Mannebach ein Konzert zu geben. Ein Ohrenschmaus für die Besucher.


Katholische Kirche Sevenich

Das Bauwerk stammt aus dem 18. Jahrhundert, um 1740 wurde der Grundstein gelegt und 1743 eingehweiht. So kann man auch hier, ähnlich wie in Frankweiler, den klasizistischen Barock, auch als Spätbarock bekannt als Baustil benennen. Im Jahre 2006 wurde die Turmspitze des Turmes abgehoben und in Kastellaun in einer traditionellen Zimmerei grundsaniert. Das Gebälk war fast vollständig verrottet und musste komplett wieder nach dem alten Bestand nachgebaut werden. Mitte des Jahres 2006 wurde die Turmspitze mit einem Kran wieder auf den Turm gesetzt.


Ev. Kirche im Ortsteil Heyweiler

Ev. Kirche Heyweiler

Ev. Kirchengemeinde Gödenroth - Heyweiler

Pfarrer Joachim Müller-Hargittay
Neustraße 4
56288 Gödenroth

Tel. +49 6762 5828
Fax +49 6762 950251

>>>E-Mail

Aktuelle Termine:

Finden Sie im Pfarrbrief, in der Turmspitze und im Amtsblatt der VG Kastellaun sowie online!

 

Die kath. Pfarrbücherei mit fast 3.000 neuen Büchern ist jeden Donnerstag
außerhalb der Schulferien für jedermann von 17 - 19 Uhr geöffnet.
Alle Bücher können hier kostenlos ausgeliehen werden!